Die „Eckdaten 2017“: Beim DSSV erhältlich

Fitnessmarkt: Neue Rekorde und weiteres Wachstum

Ganz frisch zum Frühling sind sie raus – die neuen DSSV-Eckdaten 2017 die zum Stichtag des 31. Dezember vergangenen Jahres erarbeitet wurden und das Jahr 2016 abbilden. Sie geben der Gesundheits- und Fitnessbranche sowie allen interessierten Personen den jährlichen Überblick über die aktuelle Entwicklung in der Branche. In Zusammenarbeit mit dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement hat der DSSV auch in diesem Jahr mit den erarbeiteten Kennzahlen bezüglich Mitgliederzahlen, Anlagenstrukturen und weiteren Branchenkennzahlen den klaren Aufwärtstrend der Branche aufgezeigt.

Mitgliederzahl steigt weiter

Im Jahr 2016 kann die Fitness- und Gesundheitsbranche in Bezug auf die Mitgliederzahl einen neuen Höchststand vermelden. Der Anstieg von 9,46 Millionen auf 10,08 Millionen Trainierende innerhalb der Branche entspricht einer Steigerungsrate im Gesamtmarkt von +6,6 %. Diese lag im Vorjahr bei +4,2 %. Diese Mitglieder sind in über 8 600 – in 2015 waren es noch 8 300) – Fitness- und Gesundheits-Anlagen in Deutschland angemeldet, was wieder einmal einen neuen Rekord darstellt. In unserer Gesamtbevölkerung sind somit 12,3 % Menschen Fitnesstreibende (vgl. 2015 11,6 %), das bedeutet einen erneuten Anstieg um +0,6 %.

Starker Branchenumsatz – steigende Arbeitsplätze

Gemäß den optimistischen Prognosen stieg der Branchenumsatz von 2015 bis 2016 um +4,05 % und liegt 2016 bei 5,05 Mrd. Im Vorjahr 2015 waren es noch 4,83 Mrd. EUR. Demgegenüber stehen in 2016 knapp 209 000 Arbeitsplätze im Vergleich zu knapp 206 000 im Vorjahr – eine Erhöhung um knapp 2 %. Die positive Stimmung und Prognosen geben Grund zum Optimismus, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt noch weiter verbessern wird.

Investitionsbereitschaft durch gute Prognosen

Die gute wirtschaftliche und strukturelle Entwicklung der Fitnessbranche begünstigt die Investitionsbereitschaft der Anlagenbetreiber. Starke 90 % der Einzelbetreiber signalisieren, in 2017 Kapital in ihre Betriebe zu investieren. Grundsätzlich sehen sowohl Einzel- und Kettenbetreiber als auch Mikrostudios die Zukunft optimistisch und glauben an eine sich noch weiter verbessernde Situation.

Branche weiterhin auf Überholspur

Die erfreulichen Zahlen und der stetige Aufwärtstrend zeigen ganz klar: Die Fitness- und Gesundheitsbranche ist schon seit Jahren ein Treiber unserer Wirtschaft. Der Wert „Gesundheit“ kommt immer flächendeckender in Wirtschaft und Bevölkerung an und kurbelt die Branche an zu Wachstum und Investitionen, um den immer größer werdenden Bedarf im Fitnessbereich, aber auch im Gesundheitssektor mit Prävention, Rehabilitation und Therapie mit qualifizierten und vielfältigen Angeboten zu begegnen. Bis 2020 prognostiziert Refit Kamberovic, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV), 12 Millionen Mitglieder in Fitnessanlagen. Keine Frage – über die weitere Entwicklung dürfen wir gespannt sein!